Montag, 31. Oktober 2016

Quittengelee und Quitten - Kürbis - Marmelade

4 kg Quitten beim Hofladen im Ort fast direkt vom Baum gekauft und schnell verarbeitet.


Quittengelee und Quitten - Kürbis - Marmelade

Die Quitten abwaschen, mit Schale und Kerngehäuse grob würfeln. Zusammen mit etwa 1,2 l Wasser aufkochen und ca. 45 Minuten sanft köcheln lassen. Durch ein Tuch passieren, ich habe alles über Nacht abgedeckt stehen lassen, so musste nichts ausgedrückt werden. Heraus kamen fast 2,5 l Saft. 2 l Saft und 1 kg 2:1 Gelierzucker aufkochen und 4 Minuten sprudelnd kochen lassen. Sofort in heiß ausgespülte Twist - off Gläser füllen. Sofort verschließen und Kopf über abkühlen lassen.
Ergab 10 Gläser Gelee, wenn auch sehr unterschiedlich von der Größe. Ich denke 6 - 8 "normale" Gläser wären es geworden.


Den "Abfall" wollte ich nicht einfach den Hühner überlassen, daher habe ich daraus noch eine Marmelade hergestellt. 

Einen halben Hokkaido (ca. 600 g) grob würfeln, mit 250 ml Quittensaft weich dünsten. 600 g der Quitten durch eine Kartoffelpresse drücken, zum Kürbis geben und alles zusammen noch einmal fein pürieren, sollte die Masse zu fest sein noch etwas vom Quittensaft zufügen. 500 g 3:1 Gelierzucker und 3 EL Vanille - Zucker unterrühren, aufkochen und 4 Minuten sprudelnd kochen lassen, vorsichtig es brennt schnell an. Noch heiß in vorbereitete Gläser füllen, verschließen und Kopf über abkühlen lassen.
Ergab 4 normale und 2 kleinere Gläser.

Fazit: Beides würde noch warm für gut befinden.



Sonntag, 14. August 2016

Tomaten - Zucchini - Soße

Ein leckeres, einfaches Rezept welches ich inzwischen schon einige Sommer zubereite um Zucchini zu verarbeiten und um einen kleinen Wintervorrat anzulegen.
Es gibt kein genaues Rezept, keine genauen Zutatenangaben. Die Mengen die ich jetzt aufschreibe ergaben einen 10 l Topf bzw. etwa 11 Gläser a 800 ml.


Tomaten - Zucchini - Soße

4 große gehackte Zwiebeln in Olivenöl andünsten, nach belieben Knoblauch zufügen. 4 größere gewürfelte Zucchini und 3 kg halbierte Tomaten dazugeben. Liebstöckel, Salz und Pfeffer hineingeben und alles etwa 30 Minuten köcheln lassen, dann pürieren, abschmecken und heiß in heiß ausgespülte Twist - off Gläser füllen, Gläser verschließen und Kopfüber abkühlen lassen. So mache ich das seit Jahren und hatte damit noch nie Probleme.
Chili kann man ebenso mitköcheln lassen oder wenn man es etwas kräftiger tomatig mag kann man Tomatenmark zufügen. Ebenso lassen sich die Gewürze nach eigenem Geschmack austauschen.
Ich liebe diese Soße, sie ist vielseitig und dennoch einfach und schnell hergestellt. 
Gerade im Sommer wenn man die Zutaten frisch bekommt oder wie ich im eigenen Garten anbaut, bis auf die Tomaten die ich bei Querbeet kaufe.

Ein ähnliches Rezept hatte ich bereits für euch an Tag 402 - Rezept 401.

Dienstag, 9. August 2016

feine Pfannkuchenwaffeln und Zucchinikuchenwaffeln

Schon seit Tage nehme ich mir vor Waffeln zu backen, zudem wollte ich ein neues Rezept ausprobieren.

Buch "das Backbuch"
Verlag für die Frau
ISBN nicht vorhanden
Seite 162
feine Pfannkuchenwaffeln
ergibt etwa 12 Waffeln

100 g Zucker mit 5 Eiern schaumig schlagen. 375 ml Buttermilch (Joghurt oder saure Sahne kann man auch verwenden) und 250 g Mehl nach und nach dazugeben. 1 Prise Salz und etwas abgeriebene Zitronenschale darunterrühren.
Waffeln im gefettetes Waffeleisen backen.

Fazit: Super lecker!
Schon lange hatten wir nicht so leckere Waffeln, diese sind sehr luftig und weich.
Im original Rezept sollte das Eiweiß gesondert steif geschlagen werden, dadurch werden die Waffeln noch luftiger. Ich denke den Schritt kann man wirklich auslassen wenn man Eier und Zucker am Anfang richtig lange schaumig schlägt, die Masse sollte sehr hellgelb sein.

~~~

Für die Schokowaffeln habe ich ein anderes Rezept ausprobiert. Das Rezept von meinem leckeren Zucchinikuchen mit etwas Milch, damit der Teig etwas flüssiger wird.

Zucchinikuchenwaffeln
ergibt etwa 8 Waffeln

2 kleine Eier mit 1 Tasse Zucker schaumig schlagen. Nach und nach 1/2 Tasse Öl, 1 Tasse geriebene Zucchini, 1 1/2 Tassen Mehl, 1/2 TL Zimt, 1 TL Backpulver und 50 g gehackte oder geriebene Nüsse untermischen. Etwa 1/3 bis 1/2 Tasse Milch oder Sprudel unterrühren, der Teig sollte etwas flüssiger sein, aber nicht dünnflüssig. 1 EL Kakaopulver machen den Teig dann noch wunderbar schokoladig.

Fazit: Sehr gut.
Man schmeckt die Zucchini überhaupt nicht, die Waffeln sind locker und weich.

Die restlichen Waffeln lassen sich wunderbar einfrieren und können dann einfach im Toaster aufgetaut werden, dann schmecken sie wie frisch gebacken.

 Wir haben vormittags noch eine gute Portion Apfelmus gekocht, so wie in Rezept 411 beschrieben.



Donnerstag, 2. Juni 2016

Daten & Fakten

Seitenaufrufe ~ 19000
die meisten Klicks kamen von Facebook und google
die meisten Klicks kamen aus Deutschland

beliebte Posts insgesamt:
Tag 619 - Rezept 615
Tag 700 - Rezept 699
Tag 684 - Rezept 681



Stand 1.6.16

Mittwoch, 1. Juni 2016

Tag 715

Heute gibt es kein Rezept, Rezept 715 wurde gestern zubereitet und pünktlich zur Überraschnungsparty angeschnitten.
Irgendwie bin ich froh, aber auch traurig. Es ist komisch das nun alles vorbei sein soll. Was mach ich denn jetzt mit meiner gewonnen Zeit. Wie viele unzählige Stunden ich in den letzten 715 Tagen damit verbracht habe Rezepte auszusuchen, vorzubereiten und zuzubereiten. Fotos wurden mehr als 3500 geschossen. Stunden habe ich damit verbracht Rezepte abzutippen. Aber all dies habe ich nicht allein gemacht, ich hatte Hilfe, manchmal widerwillig, manchmal mit viel Freude an der Sache. 
Einen ganz besonderen Dank geht darum an erster Stelle an meine große Tochter die heute ihren 18. Geburtstag feiert. Ich bin dir wahnsinnig dankbar für deine Hilfe in der ganzen Zeit. Wie oft hast du mich unterstützt, die Rezepte rausgesucht, manchmal selbst gekocht und aufgeschrieben und meist all die vielen Bücher dann auch noch fotografiert und wieder einsortiert. 
Danke und Happy Birthday!
Natürlich hat mir auch der Rest meiner Familie immer wieder helfend zur Seite gestanden. Dafür Danke ich euch sehr. Ohne euch, meine Lieben, würde ich sicher noch eine ganze Weile länger beschäftigt sein.
Auch mein liebes Schwesterlein hat so einige Male mitgeholfen. Andere Familienmitglieder und Freunde waren oftmals neugierig was sie für ein neues Rezept essen dürfen. 
Euch allen möchte ich heute Danke sagen.
Am Tag 1 beim 1. Rezept war ich hochmotiviert, es gab einige Tag wo ich mich gefragt habe welchen Sinn das Projekt hat, so viel vermeintlich "sinnlose" Zeit verbringe ich damit. Aber es hat mir gezeigt wie eingefahren man doch kocht.
Viele der Rezepte die ich zubereitet habe, hätte ich ohne dieses Projekt wohl nie zubereitet. Ich kann sagen die meisten Rezepte haben uns wirklich sehr gut geschmeckt, es wird einige Rezepte geben die wieder auf unserem Esstisch landen. Es war eine anstrengende aber unglaublich schöne Zeit. 

Es ist nicht zu Ende, nach einer ausgiebigen Sommerpause, werde ich weiterhin regelmäßig neue, alte, verrückte und leckere Rezepte für euch aufschreiben.

Bis Bald!

Dienstag, 31. Mai 2016

Tag 714 - Rezept 715

Der große Tag ist gekommen - 18!! 
Morgen wird unser großes Kind wirklich schon 18 Jahre alt, die Vorbereitungen für die Überraschungsparty laufen. Nun noch schnell ihre Wunschtorte backen.

Buch "Schokolade"
Verlag Parragon
ISBN 1-40541-463-4
Seite 32
 Schokoladen - Mango - Kuchen

50 g Kakaopulver und 150 ml kochendes Wasser zu einer Paste verrühren.
6 große Eier und 300 g Zucker 10 Minuten schaumig schlagen, die Kakaopaste sorgfältig unterheben, 300 g Mehl und 3 TL Backpulver unterrühren. Teig in eine vorbereitete 24 - er oder 26 - er Springform füllen und im vorgeheizten Backofen bei 170 Grad 1 Stunde backen.
Den Kuchen 5 Minuten abkühlen lassen und aus der Form nehmen, auf einem Kuchengitter komplett abkühlen lassen. Den Kuchen zweimal der Länge nach durchschneiden.
800 g Mangos (Dose) abtropfen lassen, die Flüssigkeit dabei auffangen. Ein Viertel der Früchte pürieren, 3 EL der Flüssigkeit mit 1 EL Speisestärke verrühren und unter Rühren mit dem Püree aufkochen und eindicken lassen.
200 ml der Flüssigkeit mit Agartine nach Anleitung kochen.
400 ml Sahne steif schlagen, ein Viertel kühl stellen. Die übrige Sahne mit den restlichen gewürfelten Mangos verrühren, die zu gelieren beginnende etwas abgekühlte Flüssigkeit ebenfalls vorsichtig unterheben. 2 Böden damit bestreichen, aufeinander setzen. 
Das Mangopüree in auf dem Kuchen verstreichen und mit der restlichen Sahne garnieren.

Fazit: Lecker!!



Das war es nun, ich habe soeben das letzte der 715 Rezepte abgetippt. Ich bin fertig!


Montag, 30. Mai 2016

Tag 713 - Rezept 714

Buch "Brunch"
Verlag NGV
ISBN 978-3-625-13796-2
Seite 80
Allgäuer Käsesuppe mit Bergkäse

Je 50 g Butter und Mehl unter Rühren anschwitzen, 1 l Brühe angießen und unter Rühren aufkochen. 200 g geriebenen Bergkäse in die Suppe rühren, 5 Minuten sanft köcheln lassen, salzen und pfeffern.
Mit gehackter Petersilie bestreut servieren.

Fazit: Sehr lecker.
Im Rezept waren 125 g Käse angegeben, das fanden wir viel zu wenig, eine Käsesuppe sollte auch nach Käse schmecken. Je nach Geschmack kann man die Menge natürlich selbst bestimmen, ebenso die Käsesorte z.B.: Gouda oder Gruyere.




Sonntag, 29. Mai 2016

Tag 712 - Rezept 713

Buch "Eigenbrötlers Brotbackbuch"
Verlag Bertelsmann
ISBN 3-570-05394-6
Seite 40
dunkles Zwiebelbrot

300 g Mehl Type 405, 300 g Roggenmehl Type 1370 und 150 Weizenkeime mischen, eine Mulde hineindrücken. 30 g Hefe hineinbröckeln, mit 1 TL Zucker, 5 EL warmem Wasser und etwas Mehl zum Vorteig verrühren, abgedeckt etwa 30 Minuten gehen lassen.
4 große geschnittene Zwiebeln in Butter glasig dünsten, erkalten lassen. Die Zwiebeln, Salz und etwa 200 ml Wasser zum Vorteig geben. Alles zu einem glatten Teig verarbeiten, mindesten 10 Minuten gut durchkneten. Ein Brotlaib formen, abgedeckt etwa 40 - 60 Minuten gehen lassen. Das Brot mit warmer Milch bepinseln und im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad auf der untersten Schiene 60 - 70 Minuten backen.

Fazit: Sehr gut.



Samstag, 28. Mai 2016

Tag 711 - Rezept 712

Buch "das Fisch Kochbuch"
Verlag Weltbild
ISBN 3-8289-1252-4
Seite 95
Jakobsmuscheln mit Couscous und Essigsoße

200 g Couscous in etwas Butter andünsten, 200 ml gesalzenes mit ras el hanout gewürztes kochendes Wasser zugeben, etwa 10 Minuten abgedeckt quellen lassen, evtl. etwas Wasser nachgießen. Anschließend den Couscous mit einer Gabel auflockern, 1 - 2 Butter einarbeiten, abschmecken und warm stellen.
2 gehackte Schalotten mit 100 ml Sherryessig (Ersatzweise Sherry und weißen Balsamico) um die Hälfte einkochen lassen, dann werden 60 g Butter unter geschlagen und mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt.
Jakobsmuschelnüsse mit Salz und Pfeffer würzen und in Olivenöl 30 Sekunden auf jeder Seite braten.
Alles zusammen anrichten und sofort servieren.

Fazit: Sehr lecker.
Dern Couscous konnte leider nicht mit ras el hanout gewürzt werden, stattdessen wurde Garam masala verwendet.
Uns hat es super gut geschmeckt. 
Da mein großes Kind und ich ganz allein waren konnten wir alles allein aufessen. Für 4 Personen würde ich 300 - 400 g Couscous verwenden.

Freitag, 27. Mai 2016

Tag 710 - Rezept 711

Buch "meine besten chinesischen Koch - Rezepte"
Verlag Krone
ISBN 3-933241-12-x
Seite 50
geschmorte Honig - Birnen

4 geschälte (dabei etwas Schale um den Stiel stehen lassen) Birnen mit etwas Abstand in einen Topf stellen und soviel Wasser angießen, dass die Birnen gerade bedeckt sind. Ca. 30 Minuten sanft köcheln lassen. Etwa die Hälfte der Flüssigkeit abgießen und 2 EL Zucker über die Birnen geben, weitere 10 Minuten köcheln lassen.

Anschließend die Birnen aus dem Topf nehmen und die Flüssigkeit einkochen lassen, mit etwas Honig und süßem Likör abschmecken und über die Birnen gießen.
Die Birnen im Kühlschrank über Nacht durchkühlen lassen.

Fazit: Gut.
Wie Birnenkompott.
Den Likör habe ich wegen der Kinder weggelassen.